Kaltnebelverfahren

Kaltnebelverfahren

Das Kaltnebelverfahren oder ULV-Verfahren (Ultra Low Volume) ist eine Technik zur Desinfektion von Räumen. Durch spezielle Maschinen wird das Desinfektionsmittel in sehr kleine schwebfähige Aerosole umgewandelt. Durch diese Vernebelung gelingt eine vollständige Saturation (Sättigung) des Raumes mit Desinfektionsmittel. Selbst schwer zugängliche Oberflächen werden durch dieses Verfahren erreicht. Das Verfahren findet Anwendung im gewerblichen und privaten Sektor sowie in sensiblen medizinischen Bereichen, wie z.B. Arztpraxen oder Produktionsstätten für Medizinprodukte. Dank dem äußerst fein vernebelten Wirkstoff bilden sich keine Kondensationsrückstände auf Oberflächen. Das schont Wandverkleidungen, Mobiliar und andere Einrichtungsgegenstände. Dabei kann das gesamte Inventar, inklusive elektronischer Geräte, bis auf wenige Ausnahmen (z.B. Ölgemälde) in den behandelten Räumen verbleiben. Nach 90 Minuten Einwirkzeit und 45 Minuten Lüften sind die Räume wieder nutzbar. Um bestmögliche Desinfektionsergebnisse zu erzielen, verwenden wir ausschließlich VAH (Verbund für Angewandte Hygiene e.V.) oder RKI (Robert Koch-Institut) gelistete Desinfektionsmittel.

Sehen Sie sich auch unser Vorstellungsvideo von diesem Verfahren an: https://youtu.be/WnbS-4sixYs